Seminar „Napostá und seine Integration in die Stadtentwicklung“ in Bahía Blanca, Argentinien

Bahía Blanca, April 2014

Im Rahmen des CapWEM-Arbeitspaketes C2 „Konzepte zur Umweltaufklärung“ führte das argentinische CapWEM-Team am 9. April 2014 an der Universität in Bahía Blanca (UTN) das Seminar „Napostá und seine Integration in die Stadtentwicklung“ durch. Ziel des Seminars war es, die beteiligten Interessensgruppen zusammenzuführen, die Ergebnisse der CapWEM-Studie vorzustellen und ein Partizipationskonzept zu etablieren, um den Integrationsprozess in die Stadtentwicklung weiter zu entwickeln. Der Kreis der Teilnehmer umfasste regionale Exekutiv- und Legislativinstitutionen, wichtige Medienvertreter, akademische Vertreter aus Forschung und Lehre, sowie Repräsentanten von NGOs.

Während des Seminars wurden Konzepte zur besseren Nutzung des Flusses für Ziele der Landschaftsgestaltung und Freizeitaktivitäten diskutiert. Sie bilden den Auftakt für eine nachhaltige Arbeit an einer Agenda für die Stadtentwicklung, welche auch präventive Maßnahmen zum Hochwasserrisiko enthält. Der Arbeitsfortschritt wird auf den Internetseiten des Projektes (www.naposta.org.ar) und der Universität (www.frbb.utn.edu.ar) öffentlich gemacht, die lokalen Medien werden eingeladen, kontinuierlich darüber zu berichten.

Veranstaltung „Erfolge von Netzwerken und Kooperationen“ an der UCA in San Salvador

März 2014

An der Partneruniversität in El Salvador (UCA) fand am 28. Januar 2014 eine Veranstaltung unter dem Titel „Erfolge von Netzwerken und Kooperationen“ statt. Auf dieser Veranstaltung präsentierten Mitglieder der Universität die Ergebnisse der Beteiligungen an insgesamt sechs ALFA-Projekten während der letzten vier Jahr. Neben der Beteiligung an CapWEM waren dies die ALFA-Projekte: ALTER-NATIVA, CESAR, EURECA, TELESCOPI and TUNING. In den Präsentationen wurde eine positive Bilanz hinsichtlich der Ziele, die Qualität der Hochschulausbildung zu verbessern und einen Beitrag zur sozio-ökonomischen Entwicklung zu leisten, gezogen.

Über diesen link gelangen Sie zu einer Pressemitteilung auf Spanisch.

Im Download-Bereich finden Sie die Projekt-Präsentationen, ebenfalls in Spanisch.

Fortbildungskurs „Wie schreibe ich einen wissenschaftlichen Beitrag?“ an der UCA in San Salvador

März, 2014

Die Partneruniversität in El Salvador führte am 10. und 11. März 2014 einen Fortbildungskurs mit dem Titel „Wie schreibe ich einen wissenschaftlichen Beitrag?“ durch. Der Kurs wurde von Prof. José Rafael Marques da Silva von der Universidad de Évora in Portugal geleitet, der sich zur Zeit an der UCA aufhält. Das Kursangebot richtete sich an das wissenschaftliche Personal der Universität und hatte zum Ziel, die Kompetenzen bei der Erstellung von wissenschaftlichen Beiträgen für Konferenzen, Publikationen oder Zeitschriften zu fördern. 22 Personen nahmen an dem Kurs teil. Die Teilnehmer kamen überwiegend aus der UCA, es gab aber auch einige Teilnehmer aus Ministerien und privaten Unternehmen.

Fortbildungsseminar „Boden- und Wasserressourcenmanagement“ an der Universität Santa Maria in Brasilien

Februar, 2014

Im Rahmen der Fortbildungsaktivitäten von CapWEM führten die brasilianischen Partner am Zentrum für ländliche Entwicklung der Universität Santa Maria vom 7. bis 9. Oktober 2013 ein Seminar in der Reihe “Einfluss der Landwirtschaft auf Wasserressourcen” durch. Das Thema des Seminars lautete „Boden- und Wasserressourcenmanagement“. Es nahmen über 130 Personen an dem Seminar teil: Studenten sowie Experten von öffentlichen und privaten Institutionen der Bundesstaaten Rio Grande do Sul, Paraná und Santa Catarina. Die Teilnehmer kamen aus den Berufssparten Wasserwirtschaft, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Umweltingenieurwesen und Bodenkunde.

Ziele des Seminars waren:

  • Präsentation der Ergebnisse und Folgeaktivitäten des ersten Seminars 2012
  • Diskussion der Zusammenhänge Landnutzung und Wasserbewirtschaftung
  • Angebot effizienterer Monitoringsysteme für Ökosysteme
  • Förderung der Zusammenarbeit und Forschung beim Wasserressourcenmanagement.

Das Seminar beinhaltete auch eine technische Exkursion zur Experimentalstation in São Gabriel, Rio Grande do Sul, an der verschiedene hydrologische Parameter und Prozesse der Waldvegetation kontrolliert werden.

Vor dem Seminar erfolgte ein Interview mit der Mitarbeiterin des brasilianischen CapWEM-Teams Dipl.-Ing. Miriam Fernanda Rodrigues. Sie erläutert in dem Interview das Projekt CapWEM und den Nutzen des ALFA Programms für ihre Universität. Außerdem beschreibt sie die Zielsetzungen des Seminars.

Das Interview wurde im lokalen Fernsehsender “Campus TV” ausgestrahlt und ist unter folgender Adresse verfügbar: http://www.youtube.com/watch?v=WHj7WmcI6dE.

Einen ausführlichen Bericht zu dem Seminar finden Sie im Download-Bereich.

Fortbildungskurs „Einführung in Geoinformationssysteme und deren Anwendung in der Umweltplanung“ an der UCA in San Salvador

San Salvador, Januar, 2014

Die Partneruniversität in El Salvador führt vom 13. bis 24. Januar 2014 einen Fortbildungskurs zur „Einführung in Geoinformationssysteme und deren Anwendung in der Umweltplanung“ durch. Der Kurs wendet sich an das Personal der Universidad Centroamericana “José Simeón Cañas” (UCA) und umfasst insgesamt 30 Stunden (flyer).

Die Veranstaltungen finden jeweils nachmittags von 14:30 bis 17:30 Uhr statt. Der Kurs wird von Prof. José Rafael Marques da Silva von der Universidade de Évora in Portugal durchgeführt, der sich zur Zeit an der UCA aufhält.

Das Kursangebot ist eine Initiative im Rahmen des CapWEM-Arbeitspaketes A3 „Konzepte für lebenslanges Lernen im Wassermanagement“. Ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben. Nähere Informationen (in Spanisch) gibt es hier.

"Wasserressourcenmanagement auf kommunaler Ebene"

Talca, Oktober 2013

Die chilenische Partneruniversität UTalca führte am 3. Oktober 2013 ein Seminar zum Wasserressourcenmanagement auf kommunaler Ebene durch. 60 Experten von Stadtverwaltungen, Regierungsbehörden, Unternehmen etc. nahmen an diesem Seminar teil. Beteiligt war auch das chilenische Umweltministerium und der „National Council for Cleaner Production”.

Ziele des Seminars waren:

  • Präsentation erfolgreicher Wassermanagementansätze
  • Schaffung einer Plattform für Dialog und Wissensaustausch
  • Analyse der institutionellen und rechtlichen Rahmenbedingungen für Wassermanagement in Chile
  • Beitrag zur Gründung eines Forums für Akteure im Einzugsgebiet „Mataquito“.


Die Präsentationen werden im Download-Bereich zur Verfügung gestellt.

image0025.jpg