ALFA - Building the Future on Education

Das Programm "América Latina - Formación Académica" (kurz ALFA) ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, das die institutionelle Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen in der Europäischen Union und Lateinamerika fördert.

Das ALFA-Programm hat bereits eine lange Geschichte. Bereits im Jahr 1994 wurde die erste Phase des ALFA-Programms (ALFA I) beschlossen. Für dieses erste Programm gingen fast 3.000 Bewerbungen ein. In der Laufzeit von 5 Jahren wurden 800 Projekte gefördert, an denen 900 Universitäten und 150 weitere Organisationen beteiligt waren.  Das Fördervolumen lag bei über 31 Mio. Euro.

Die zweite Phase des ALFA-Programms (ALFA II) förderte mit insgesamt 55 Mio. Euro im Zeitraum zwischen 2000 und 2006 etwa  220 Projekte. Daran waren ca. 770 Institutionen beteiligt, die sich zu Netzwerken zusammenschlossen. Im Mittel waren in jedem Netzwerk 9 Institutionen organisiert.

ALFA III

Seit 2007 läuft die dritte Phase (ALFA III). Für einen Zeitraum von sechs Jahren stellt die Europäische Union 75 Mio. Euro bereit.

Die Ziele der dritten Phase des ALFA-Programms sind:
  • Verbesserung der Qualität, der Bedeutung und der Zugänglichkeit der akademischen Ausbildung in Lateinamerika
  • Stärkung der regionalen Integration in Lateinamerika durch Entwicklung gemeinsamer Hochschulregionen
  • Förderung der Modernisierung der Bildungsinstitutionen und -systeme
  • Entwicklung der Humanressourcen
  • Förderung der Zusammenarbeit sowie die Bildung von Netzwerken und dauerhaften Verbindung zwischen den Institutionen in Lateinamerika und Europa

Mit der dritten Phase wurde auch die Struktur des Programms geändert. Projekte können in drei Bereichen gefördert werden:
  • Joint Projects:
Gemeinsame Projekte im Bereich des Hochschulmanagements und der akademischen Zusammenarbeit.
  • Structural Projects:
Strukturprojekte zur Modernisierung der Hochschulsysteme in Lateinamerika auf regionaler Ebene.
  • Accompanying Measures:
Begleitende Maßnahmen zur Synergiebildung zwischen den Projekten.
 
Der zweite Call for Proposals erfolgte im März 2010. Innerhalb dieses zweiten Calls gingen fast 160 Bewerbungen ein. Davon werden 19 gefördert. Das durchschnittliche Fördervolumen liegt bei 1,5 Mio. Euro. An den 19 Projekten sind insgesamt 380 Partner beteiligt. Über 80% davon kommen aus Lateinamerika.

Eines dieser 19 Projekte ist CapWEM.
 
image0051.jpg